Home » Geldanlage » Geldanlage an der Börse

Geldanlage an der Börse

Fonds – warum sind sie eine so chancenreiche Geldanlage

Geldanlagen gibt es einige – nur mit dem Problem, dass mit zunehmender Rendite auch das Risiko zunimmt, das angelegte Vermögen zu verlieren. Das gilt vor allem für börsenabhängige Geldanlagen abseits von Tagesgeld, Festgeld und Sparbüchern. Zu denen gehören auch Fonds, wider Erwarten handelt es sich dabei aber um eine äußerst chancenreiche Geldanlage. Warum ist das so? Was genau ist ein Investmentfonds? Investmentfonds haben das Ziel, auch den kleinen Sparern in ...

weiterlesen »

Für wen sind CFDs geeignet und wie funktionieren sie

CFDs, in deutschsprachigen Ländern nicht selten auch als Differenzkontrakte betitelt, gehören zu den vielerorts diskutierten Themen im Börsenkosmos. Ihren Ursprung haben diese Finanzprodukte in Großbritannien. Bevor Privatanleger CFDs für sich entdeckten, kamen sie im institutionellen Bereich zum Einsatz. In Deutschland fanden die Finanzinstrumente einige Jahre nach der Jahrtausendwende zunehmend Beachtung. Heute sind sie auch hier populär und finden vielfältig Verwendung. Obwohl viele Anlegerinnen und Anleger den Begriff CFD schon einmal ...

weiterlesen »

Für Risikofreudige, hohe Gewinne durch Finanzspekulationen

An jedem Tag gibt es an den weltweiten Finanzmärkten große Schwankungen bei Aktien-, Index-,  Rohstoff- und Währungskursen. Ob in London, Tokio, Frankfurt oder New York: Das Geld schläft  nie. Viele Menschen halten die Aussicht für sehr verlockend, an diesen Kursschwankungen etwas  zu verdienen. Vielleicht gelingt es ja sogar, über Nacht durch clevere Finanzspekulationen große  Gewinne einzufahren. Kann das gelingen?    Schnelle Gewinne mit Derivaten   Konservative Anleger investieren in Aktien, mit denen sie sich zuvor gut beschäftigt haben oder  die ihnen ein Anlageberater empfohlen hat. Das kann für die Altersvorsorge durchaus der richtige  Weg sein, aber viele risikofreudige Trader möchten nicht auf die behäbige Kursentwicklung einer  Aktie warten. Sie setzen auf Derivate, die in Stunden oder gar Minuten um 50, 100 oder 200 %  teurer werden können. Natürlich steht diesen Gewinnchancen auch ein hohes Verlustrisiko  gegenüber, gegen das sich die Investoren aber mit einem Stopploss absichern. Gelingt es nun  auch einem Privatanleger, mit solchen Derivaten erfolgreich zu handeln? Nun, die positive  Nachricht lautet: Wer viel lernt und bereit ist, Strategien zu testen, kann bei ausreichender  Disziplin seine Ziele durchaus erreichen. Er würde dann zur Minderzahl der Gewinner am  Finanzmarkt gehören. Die Mehrheit der Derivatetrader verliert leider überwiegend. Es sind zu  viele Spieler unterwegs, die kein Interesse daran haben, die Gesetzmäßigkeiten von Charts und  fundamentalen Entwicklungen zu studieren. Die Kenntnis dieser Gesetze ist aber die  Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg am Finanzmarkt.    Welche Finanzinstrumente sind am beliebtesten?   Zweifellos führen seit einigen Jahren die CFDs das Ranking der beliebtesten Finanzinstrumente  an, weil sie ohne Gebühren (außer Aktien-CFDs) gehandelt werden können. Doch die sehr  jungen Binären Optionen könnten ihnen allmählich den Rang ablaufen. Auch der Forexbereich ist  nach wie vor ein Sektor, in welchem sich die Trader sehr hohe Chancen ausrechnen, da hier die  stärksten Bewegungen zu verzeichnen sind. In all diesen Bereichen müssen die Anleger zu  gewissen Risiken bereit sein, sonst werden sie keinen Erfolg haben. Die Vorteile überwiegen  aber. Zu am meisten den aufstrebenden Spekulationsvehikeln gehören im Jahr 2016 die Binären  Optionen. Das verwundert nicht, sie bieten vielfache Vorteile. Einst wurden sie mit großer Skepsis  betrachtet, doch das ist passé. Experten sagen ihnen auch in Zukunft einen großen  Wachstumstrend voraus, auch wenn in Deutschland die BaFin offen über Einschränkungen (auch  bei CFDs) nachdenkt. Der gewaltige Vorteil von Binären Optionen besteht in ihrer transparenten  Konstruktion. Schon im Vorfeld ist bei ihnen eindeutig definiert, wann ein Gewinn oder Verlust in  welcher Höhe eintritt. Dadurch lassen sich Money- und Risikomanagementstrategien sehr gut  umsetzen.     Die Bedeutung der Tradingstrategie   Wichtig ist für jeden Trader eine definierte Strategie. Diese kann er durchaus wechseln, er kann  auch mehrere Strategien und Tradingpläne parallel verfolgen. Nur müssen diese begründet sein  und nachweislich über längere Zeit zu Gewinnen führen. Nur die Spekulation nach einem exakten  Plan führt zu andauernden Gewinnen. Verlierer vertrauen zu sehr ihrem Bauchgefühl, das uns an  der Börse aber überwiegend täuscht. Die Strategie sollte zu den Ressourcen des Traders  passen. Damit sind Geld- und ebenso Zeitressourcen gemeint. Wer tagsüber nicht permanent die  Märkte beobachten kann, sollte kein Daytrading betreiben.    Interessierte können sich auf www.online-broker-vergleich.info in verschiedenen Testberichten  über seriöse CFD-, Forex- und binäre Optionen Broker informieren  und ausgewählte Broker  miteinander vergleichen. 

weiterlesen »

Technische Analyse richtig verstehen – die richtige Aktie finden

Bislang haben wir uns auf die fundamentale Bewertung konzentriert. Wer langfristig anlegt, wird auf diese Art und Weise mit großer Wahrscheinlichkeit am Markt erfolgreich sein. Kurzfristig mag es durchaus anders aussehen, weil bestimmte Themen gerade in sind beziehungsweise einzelne Aktien oder Länder einen Lauf haben, sowohl nach oben als auch nach unten. Dabei handelt es sich um psychologische Phänomene, man will dabei sein beziehungsweise glaubt, dass andere Anleger dabei sein ...

weiterlesen »

Bestandteil von Zertifikaten und Optionen – Kapitalschutz und Spekulation

Zertifikate sind wohl das Megathema der letzten Jahre. Es gibt kaum etwas, worauf es kein Zertifikat gibt, auch Zertifikate auf Fonds und Fonds für Zertifikate. Angesichts der Vielfalt der Produkte und der Intransparenz der Bedingungen ist die Verwirrung groß. In diesem Artikel lernen Sie die Produkte kennen, die Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Anlagestrategie durchaus weiterhelfen können. Auch auf die Gefahren einiger Bestseller wird hingewiesen und ein paar ganz besonders ...

weiterlesen »

Merkmale und Risiken der festverzinslichen Renten-Wertpapiere

Renten gelten als ein zumindest relativ sicherer Hafen der Geldanlage. Das muss allerdings angezweifelt werden, Anleger sollten sich nicht auf diese vermeintliche Sicherheit verlassen. Dieses Artikel zeigt, worin die Risiken bestehen und wie sie analysiert werden können. Weiterhin werden Sie einzelne Anleihen auf ihre Eignung für Ihr Depot bewerten können. Renten hören sich nach Rente an. Damit haben sie im Prinzip auch etwas zu tun, denn eine Rente bedeutet laufende, ...

weiterlesen »

Chance und Risiko – wie Sie die richtige Aktie finden

Mit einzelnen Aktien zu handeln ist sicher die schwierigste Aufgabe für einen Anleger. Man muss viele Informationen suchen, abwägen und dann entscheiden – oder einfach sein Glück versuchen. In diesem Artikel wird gezeigt, wie man systematisch an Kaufentscheidungen herangeht und was die jeweiligen Kennzahlen bedeuten. Weiterhin werden Indexfonds als Alternative zur einzelnen Aktie vorgestellt. Aktionäre lassen es sich richtig gut gehen: Sie profitieren, wenn das Unternehmen Mitarbeiter entlässt, sie streichen ...

weiterlesen »

Worin man investieren kann – Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe

Heutzutage kann man kaum noch aufzählen, was alles investierbar ist. In den letzten Jahren war in den Industrieländern so viel Kapital verfügbar, dass die Anleger immer neue Objekte suchen mussten, mit denen sich Geld verdienen ließ. Nicht unschuldig an der Entwicklung waren die historisch niedrigen Zinsen in den USA, Europa und Japan. Die amerikanische Notenbank hatte die Leitzinsen Anfang diesen Jahrtausends auf ein Prozent gesenkt, um die Wirtschaft nach der ...

weiterlesen »

Das Menü der Anleihen – Langläufer, Kurzläufer, High Yield und Staatsanleihen

Der letzte Abschnitt deutete ja schon an, dass Renten nicht sicher sind, das heißt Kursrisiken unterliegen, die nicht zu unterschätzen sind. Das ist an sich nicht verwunderlich oder problematisch. Es muss aber deutlich erwähnt werden, weil Rentenanlagen meist unter dem Stichwort Sicherheit Anlegern, die sich möglichst gar nicht um ihr Geld kümmern wollen, verkauft werden. Das führte dann nach den Börseneinbrüchen von 2000 bis 2003 zur Entwicklung von so genannten ...

weiterlesen »

Die Rolle Amerikas an den Börsen weltweit – hilfreiche Information

Die wichtigsten Indikatoren sind sowieso aus den USA und wenn sich die Amerikaner darum kümmern, muss man es nicht auch noch selbst machen. Und so schaukelt der Dax mit dem Dow und die Akteure können wenigstens sicher sein, nicht ganz falsch zu liegen. Irgendeiner wird schon darauf achten, dass nicht gerade dann gekauft wird, wenn die Konjunktur auf Talfahrt ist. So können die Kurse auch mal verlieren, wenn es den ...

weiterlesen »