Home » immobilien » Widerspruch gegen eine Mietminderung – Musterbrief

Widerspruch gegen eine Mietminderung – Musterbrief

Musterbrief: Widerspruch gegen eine Mietminderung

Michael Graufuß
Möhlstr. 12
81675 München

Lara Meinekens und Dirk Meinekens
Menzelstr. 4 a/2. Stock
81679 München München, 1.5.2010

Widerspruch gegen Ihre Mietminderung

Sehr geehrte Frau Meinekens, sehr geehrter Herr Meinekens,

mit schriftlichem Mietvertrag vom 1.1.2006 haben Sie die Wohnung im Anwesen Menzelstr. 4 a, 81679 München angemietet. Gemäß § 3 dieses Mietvertrags sind Sie verpflichtet einen monatlichen Mietzins in Höhe von 800,00 Euro zu bezahlen.
Mit Schreiben vom 20.2.2010 teilten Sie mit, dass Sie im Schlafzimmer an der Westwand und im Bereich der Fensterlaibungen Feuchte- und Schimmelflecken festgestellt haben. Sie teilen des Weiteren mit, dass Sie wegen dieser Mängel mit Wirkung ab 1.3.2010 die Miete um 80,00 Euro bzw. zehn Prozent monatlich mindern werden.

Am 2.3.2010 habe ich die von Ihnen gerügten Mängel besichtigt und festgestellt, dass diese tatsächlich vorhanden, jedoch nicht bauseitig verursacht und daher nicht vom Vermieter zu vertreten sind.
Ich musste feststellen, dass die Heizkörper im Schlafzimmer nicht in Betrieb waren, das Fenster verschlossen und Wäsche zum Trocknen aufgehängt war.
Die Ursache der festgestellten Mängel liegt daher in Ihrem falschen Heiz- und Lüftverhalten und ist daher allein von Ihnen zu verantworten.

Ich widerspreche daher ausdrücklich der von Ihnen vorgenommenen bzw. angekündigten Mietminderung in Höhe von 80,00 Euro bzw. zehn Prozent und fordere Sie auf, die festgestellten Schäden durch geeignete Maßnahmen wie ausreichendes Heizen, Lüften und Streichen der betroffenen Stellen zu beseitigen. Des Weiteren werden Sie aufgefordert, in Zukunft für ein adäquates Raumklima zu sorgen, damit solche Schäden nicht mehr auftreten.
Sie werden aufgefordert, die zu Unrecht einbehaltene Miete für die Monate März und April in Höhe von je 80,00 Euro, insgesamt 160,00 Euro, bis spätestens 10.5.2010 nachzuzahlen. Andernfalls werde ich die Rückstände gerichtlich geltend machen.

Des Weiteren behalte ich mir die Geltendmachung von Schadensersatz für Schäden vor, die durch ihr vertragswidriges Verhalten entstanden sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Graufuß