Home » Geldanlage » Praktische Tipps zur Geldanlage und Vermehrung

Praktische Tipps zur Geldanlage und Vermehrung

Praktische Tipps zur Geldanlage und Vermehrung
Sparen macht glücklich und reich – zumindest wurde uns dies in der Vergangenheit erzählt. Mittlerweile ist es schwierig geworden, erfolgreich zu sparen, weil die Zinsen im Keller sind. Wer das Abenteuer Sparen oder Geldvermehrung wagen möchte, bekommt nun brauchbare Tipps von uns.

Tipp 1: Die Kosten eruieren
Sparen ist leider nicht gratis. Jede Depotführung, wie auch Sparbücher kosten Geld. Deswegen sollten Anleger aufpassen, dass die Gebühren nicht den Gewinn pro Jahr übersteigen. Bei fixen Zinsen lässt sich dies im Vorfeld berechnen. Bei Aktien, die Schwankungen unterliegen, ist dies schwieriger vorherzusehen. Hier empfehlen wir die Depotgebühren von Anfang zu vergleichen und auf das attraktivste Angebot zu setzen.

Tipp 2: Geld im Casino vermehren
Wer im Casino spielt, kann sein Geld auf wundersame Weise vermehren. Wer Online Casinos wirklich als Investment ansieht, sollte im Vorfeld kostenlos Automaten spielen ohne Anmeldung. Dort lassen sich viele Tricks und Strategien herausfinden, um die Gewinnchancen zu erhöhen. Bei Tischspielen wie Blackjack, Roulette und Co. ist es eine Selbstverständlichkeit, dass der Spieler erst die Regeln perfekt beherrschen muss, bevor eine Spielteilnahme Sinn macht. Die meisten Chancen der Geldvermehrung haben Spieler beim Poker. Es gibt durchaus einige Profi-Pokerspieler, die damit jede Menge Geld verdienen. Natürlich gibt es hier immer ein Risiko, das mitschwingt. Profis, die sich bereits ein Pokerface erarbeitet haben, schaffen es, sogar in brenzligen Situationen rechtzeitig auszusteigen. Wer wirklich im Vulkan Casino erfolgreich werden möchte, steigt am besten in Poker ein. Übung macht den Meister.

Tipp 3: Als Investor einsteigen
Es gibt viele Start-ups, die gute Ideen haben und in die weite Welt hinaus möchten. Wie vielen anderen Firmen, fehlt es ihnen meist am Geld. Hier kommt der Investor ins Spiel. Manchmal werden nur kleine Beträge benötigt. 5.000 Euro oder 10.000 Euro können manchen Firmen bereits beim Aufbau helfen. Hat die Firma später Erfolg, bekommt der Investor etwas vom großen Kuchen ab. Hier lohnt es sich umzusehen, welche Projekte an den Start gehen und wo es sich lohnt zu investieren. Wer selbst viel Geld besitzt, aber keine Ideen hat, kann so Fuß fassen und gemeinsam mit anderen wachsen. Hier gilt jedoch der Leitsatz – Prüfe, wer sich ewig bindet. Das Produkt oder die Dienstleistung sollte wirklich gut sein, sonst sieht der Investor sein Geld nie wieder.

Tipp 4: Klassische Sparbücher – lohnen sich diese noch?
Bei vielen alten Banken gibt es nur noch schlechte Zinsen. Viele neue Banken bieten bessere Konditionen an, hier weiß jedoch niemand, wie lange die Bank auf dem Markt verweilen wird. Statt klassischer Sparbücher sind in vielen Fällen Tagesgeldkonten zu empfehlen, die teils höhere Zinsen aufweisen, als das gute alte Sparbuch. Wie immer gilt es, die verschiedenen Möglichkeiten zu vergleichen. Am Ende stellt sich wieder die Frage, wie hoch sind die Gebühren und bleibt durch die Inflation noch etwas übrig?

Fazit: Klassisches Sparen ist schwierig geworden, Aktien kaufen lohnt sich nach wie vor, wenn man ein gutes Händchen dafür hat. Wer viel Geld hat, sollte als Investor einsteigen und gute Ideen fördern. So hat jeder etwas davon und die Wirtschaft darf aufatmen.