Home » Wirtschaftslexikon » A B C » Buchwert, Bufferstocks und Bulle und Bär – und was das bedeutet – Wirtschaftsbegriffe Liste

Buchwert, Bufferstocks und Bulle und Bär – und was das bedeutet – Wirtschaftsbegriffe Liste

Buchwert
der Wert, mit dem ein Vermögens- oder Schuldenwert in der Finanzbuchhaltung dargestellt ist. Er muss mit dem tatsächlichen Wert nicht immer übereinstimmen. Beispiel: Ein Gebäude steht mit 1 Mio. € in den Büchern, der Verkehrswert heute würde voraussichtlich 8Mio.€ betragen; damit würde beim Verkauf ein Buchgewinn von 7Mio.€ erzielt werden können.

Bufferstocks
häufig in Verbindung mit Rohstoffabkommen benutzter Begriff für Ausgleichslager. Rohstoffabkommen sind vertragliche Vereinbarungen zwischen Erzeugerländern (meist Entwicklungsländer) und Verbraucherländern (meist Industrieländer) mit dem Ziel, den Absatz der Rohstoffe zu angemessenen und stabilen Preisen zu sichern.

Bulle und Bär
die beiden Symbole für positive und negative Kursentwicklungen an der Börse. Der stolze Bulle mit prächtigen Hörnern steht für die längerfristige Aufwärtstendenz oder Hausse, der sich duckende Bär mit gesenktem Schädel für die längerfristige Abwärtstendenz oder Baisse. Der Markt ist bullish, wenn die Kurse steigen (Bull-Market, Bullenmarkt), und bearish, wenn sie nach unten stürzen (Bear-Market, Bärenmarkt). Die gängigste Erklärung für das tierische Sinnbild leitet sich vom Kampfverhalten der Tiere ab: Der Stier stößt mit den Hörnern nach oben, der Bär hingegen schlägt mit seiner Pranke nach unten.